Startseite
Praxisspektrum
Eisenzentrum
Gewichtsregulierung
Diagnostik
Behandlungsverfahren
Aktuelles/ Interessantes
Kontakt
Impressum


I.

Um den unterschiedlichen Bedürfnissne der Patienten gerecht zu werden, wird das Ernährungsprogramm "gesund und aktiv" in verschiedenen Varianten angeboten: ABNEHMEN-  VEGETARISCH ABNEHMEN- VITAL- VEGETARISCH VITAL.


II.

Stärkung des Immunsystems

Durch eine homöopathische Behandlung kann man eine Umstimmung bzw. Stärkung des Immunsystems bewirken und dadurch eine natürliche Vorbeugung eines Infektes erreichen. Dabei werden die Selbsheilungskräfte des Körpers geweckt und gestärkt. Erfahrungsgemäß häufen sich die Luftwegsinfekte auch bei ungewöhnlichem Wetterwechsel, wie wir es immer öfters erleben. Eine homöopathische Impfung im Herbst oder im Winter bietet einen guten Schutz vor grippalen Infekte.

III.

Wussten Sie,

dass der niedrige Hämoglobinwert (Farbstoff im Blut) mit oder ohne Eisenmangel im Serum nur die Spitze des Eisberges ist? Und, dass die niedrige Anzahl der roten Blutkörperchen bzw. das niedirge Volumen dersleben (MCV) eine Vorstufe der Blutarmut ist?

Oder, dass auch ohne die o.g. Blutbildveränderungen ein Eisenmangel vorliegen kann? Zum Beispiel bei Erschöpfung, Müdigkeit, Haarausfall, Nagelbrüchigkeit, Schlafstörungen, Kopfschmerzen oder AD(H)S bei Kindern?

Dass die Blutarmut das späte Stadium eines Eisenmangelsyndroms ist, das mit unterschiedlicher und vielfältiger Symptomatik einhergehen kann? Dieses Syndrom kann mit jeder Erkältungskrankheit oder Streßsituation verschlimmert werden.

Wieviele Menschen werden z.B. aufgrund einer Depression mit Antidepressiva behandelt? Die Depression kann oft als ein Zeichen des Eisenmangelsyndroms auftreten.

Dieses Eisenmangelsyndrom ist behebbar! Und die Symptomatik verschwindet!

IV.

Senken Sie Ihr Krebsrisiko!

Durch eine einfache Urinuntersuchung hat man die Möglichkeit die Abbauprodukte des Östrogens einer Frau zu bestimmen. Einige dieser Metaboliten können krebserregend wirken und Mitverursacher des Brust- und Gebärmuttercarcinoms sein. Mit Hilfe der orthomolekularen Präparate kann man dieses Risiko günstig beeinflussen.

Durch wisenschaftlich geprüften und studienkontrollierten Nahrungsergänzungsmittel vermutet man eine gezielte Prophylaxe oder sogar
Behandlung der Krebserkrankungen und die Unterstüztung der schulmedizinischen Krebstherapien erreichen zu können.